Übersäuerungsmassage

nach Dr. Renate Collier (1919 - 2001)

Als Übersäuerung bezeichnet man eine "Verschlackung" der Organe und Gewebe mit Endprodukten des Stoffwechsels. Im Idealfall werden überschüssige Säuren vom Körper einfach wieder ausgeschieden. Mindestens 20 verschiedene Puffersysteme sorgen im Körper dafür, dass es nicht zur Katastrophe kommt, wenn zuviel Säure zugeführt wird.

Sind diese Systeme überlastet, werden die überschüssigen Säuren im Bindegewebe zwischengelagert und während der Nacht mit Hilfe von Mineralstoffen geleert und auf natürlichem Wege ausgeschieden - so sollte es jedenfalls sein. Können die vorläufig eingelagerten Säuren nicht gelöst werden, verändert sich das kollagene Bindegewebe in der Art, das es aufquillt und immer fester und härter wird, bis es schließlich in den festen Gel-Zustand übergeht.

Säurekrankheiten und Befindlichkeitsstörungen

  • Herz- u. Kreislauferkrankungen
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
  • Gicht
  • Schmerzen aller Art
  • Sodbrennen / Magenübersäuerung
  • Frühzeitige Alterungsprozesse
  • Hyperaktivität
  • Chronische Müdigkeit u. Schlafstörungen
  • Depressive Verstimmungen / Aggressionen
  • Gelosen /Myogelosen
  • Entzündungen
  • Karies
  • Mykosen
  • bis hin zu Krebs

Wie hilft die Übersäuerungs-MASSAGE ?

Die Übersäuerungs-Massage ist eine "Entschlackungs-Massage" und kann als grundlegende Behandlungsmethode bei allen chronischen Krankheiten angewandt werden. Auch im Vor- und Frühstadium ist sie sinnvoll und führt hier noch zu vollständiger Regeneration.

Durch die Massage wird die Blutfließgeschwindigkeit angeregt und die Bewegung sowie der Transport aller Gewebeflüssigkeiten unterstützt. Auf diese Weise kommt es zu einer spürbaren Blut- u. Lymphzirkulation im Gewebe. Das gesamte Herz- u. Kreislauf- u. Nervensystem wird vitalisiert, vor allem aber werden die angesammelten Schlacken und Schadstoffe gründlich aus dem Gewebe gelöst.

Sie ist nicht zu verwechseln mit der Bindegewebsmassage. Sie beruht vielmehr auf dem Prinzip der "rollenden Hautfalte". Mit speziellen Massagegriffen wird die Haut des weichen Bindegewebes mehr oder minder stark gefältet und in Richtung Lymphfluss gerollt. Dies geschieht ohne Druck auf das darunter liegende Gewebe.

Wichtig in der Übersäuerungsbehandlung ist die Ernährung. 

Kurzfristig wird über die Nahrung die dringend benötigten Basen zugeführt und die extrem hohen Eiweißspeicher entleert. Langfristig ist die Umstellung auf eine gesunde, vollwertige Ernährung wichtig.

Für den Anwendungsbereich der  Übersäuerungs-Massage gibt es kaum Einschränkungen.