Triggerpunktbehandlung

Unter einem Triggerpunkt versteht man eine knötchenförmige Verhärtung in den Muskelfasern. Sie sind druckschmerzhaft, verbunden mit einer Entzündungsreaktion und strahlen in andere Körperregionen aus.

Die Schmerzen werden in den tieferen Gewebe wahrgenommen. Aktives und passives Dehnen des Muskels ist schmerzhaft eingeschränkt.

Triggerpunkte können sich durch chronische, muskuläre Überlastung, bei einem Trauma und der Überdehnungen bilden. Sie führen zu einer Minderdurchblutung und Mangelversorgung des Gewerbes.

Die Behandlung erfolgt über bestimmte Druck- und Gleittechniken mit anschließenden Dehnübungen, die der Patient zu Hause fortführen sollte.