Bioresonanz

Die MORA-Bioresonanztherapie ist ein sanfte naturheilkundliche Behandlungsmethode, die 1977 von dem deutschen Arzt Franz Morell entwickelt wurde. Bei einer MORA Therapie werden körpereigene Schwingungen über Hand- u. Fusselektroden abgenommen, einem Verstärker zugeführt und an den Körper zurückgegeben.

Selbst Organe, ob gesund oder krank, haben von Mensch zu Mensch ein ganz individuelles Schwingungsspektrum und somit auch ein bestimmtes Energiepotenial. Dieses Schwingungsspektrum kann therapeutisch ausgenutzt werden.

Schädigungen des Organismus können auf vielfältige Weise das Milieu des Körpers so verändern, dass die biochemischen Abläufe gestört werden dadurch Krankheiten entstehen. Z.B. Schwermetalle, Schadstoffe aus der Nahrung oder Umweltgifte die das intakte Regulationssystem des Körpers aus dem Gleichgewicht bringen.

Dr. Morell entwickelte nun die MORA-Therapie mit dem Ziel, diese Störschwingungen durch ihr eigenes Spiegelbild zu löschen, um den kranken Organismus zu entlasten und ihm somit die natürliche Selbstheilung zu erleichtern. Giftstoffe werden gelöst und ausgeschieden

Die Bioresonanztherapie ist frei von unerwünschten Nebenwirkungen und dadurch auch für Kinder geeignet.

Behandelt werden akute, chronische oder organisch und funktionelle Erkrankungen.