Exokrine Pankreasinsuffizienz

Die Bauchspeicheldrüse erfüllt eine Doppelfunktion. Einmal die endogene Funktion, die für die Bereitstellung der Insulin- und Glukagonproduktion sorgt und für unseren Zuckerstoffwechsel zuständig ist.  Zum anderen die exokrine Funktion, die dafür sorgt, dass Verdauungsenzyme gebildet werden, die unsere Nahrung aufspalten. Diese Enzyme (Lipasen, Amylasen und Proteasen) spalten Fette, Kohlenhydrate und Eiweiße und sorgen dafür, dass die Nahrungsbestandteile vom Dünndarm besser aufgenommen werden können.

Stellt die Bauchspeicheldrüse diese Enzyme nicht mehr in ausreichender Menge her, kommt es zu Symptomen wie: 

  • Fettstühle
  • übelriechende, teils krampfartige  Durchfälle
  • Blähungen
  • Völlegefühl
  • evtl. Gewichtsverlust trotz normaler Nahrungsaufnahme

 

Die fehlenden Enzyme müssen in Form von Tabletten zugeführt werden, die gut verträglich sind.

Trotzdem ist eine leichte Vollkost zu empfehlen: 

  • blähende und zu ballaststoffreiche Lebensmittel reduzieren
  • mehrere kleine Mahlzeiten am Tag, anstatt drei üppige.
  • in schweren Fällen können Lebensmittel mit mittelkettigen Fetten (MCTs) helfen, die Fettverdauung zu entlasten. Der Körper kann sie ohne Gallensäuren und Lipasen (Enzym für die Fettverdauung)  verstoffwechseln.  MCTs gibt es bei Ölen, Margarine, Aufstrichen